Biografie

Geshe Kelsang Gyatso ist in einer abgelegenen Stadt hoch auf dem tibetischen Plateau geboren und mit acht Jahren als buddhistischer Mönch ordiniert worden. Nach der Ordination studierte er Buddhas Unterweisungen zwanzig Jahre in grossen tibetischen Klöstern.

Nachdem er seine Studien abgeschlossen und mit dem „Geshe“ Titel ausgezeichnet wurde („Geshe“ bedeutet tugendhafter spiritueller Freund), hat er sein Leben der Meditation gewidmet. Zu Beginn nahe der Grenze zu Nepal und später in den Bergen des nördlichen Indiens hat er sich in tiefgründige Meditationsretreats begeben. Schon bald haben ihn die Menschen als einen grossen Meditierenden angesehen und viele haben ihn als einen zeitgenössischen Mahasiddha betrachtet.

Nachdem er fast zwanzig Jahre im Retreat verbracht hatte, ist er auf die Bitte seines eigenen spirituellen Meisters Kyabje Trijang Dorjechang einer Einladung vom Manjushri Meditationszentrum in England gefolgt und ist 1977 in den Westen gereist.  Seit dieser Zeit ist das Manjushri Zentrum sein spirituelles Zuhause geworden, wo er Tausende von Unterweisungen gegeben hat.